20. August 2017

 

 

 

Wie wird man in wenigen Jahren Multimillionär?

 

Brauchen Sie dazu ein hohes Fachwissen? nein!

 

Welche aktive Persönlichkeits-Struktur muss vorhanden sein?

 

 

Welcher Charakter, Moral, Ehrlichkeit und Überzeugungskraft ist in einer Persönlichkeit angelegt?

 

 

 

Beispiel

Besitzen Sie einen Charakter, der Moral und Ehrlichkeit nicht als wichtige Eigenschaft ansieht um weiter zu kommen, können kurzfristig, schnellere Erfolge erreicht werden, wie das Beispiel Pieter Haas zeigt.

 

Sollten Sie mit einer Lebenseinstellung ohne Moral, Ethik, Ehrlichkeit auch gut leben können, wie mit „Unmoralischen Handlungen“, Unehrlichkeit, Lügen, eidlichen falschen Aussagen bei Gericht, Vertrags und Gesetzes-Untreue, strategische Korruption, aber auch mit Intrigen und Manipulation zu arbeiten und vielem mehr, kann man mit Glück kurzfristiger nach vorne kommen, wie dies ein Fall von Pieter Haas zeigt, über den im Einzelfall unten berichtet wird. Wenn der Aufsichtsrat Herrn Pieter Haas seine Zustimmung gibt, vertritt dieser die gleiche Einstellung und Moral. Ein Absturz im Metro Konzern,  wird für solche Personen  nach einiger Zeit unvermeidlich eintreten. (Beispiel: wie bei Herr Middelhoff beim Karstadt Warenhaus Konzern)

 

Auch die Zeitung die Welt hat wieder einen Artikel über den Goldregen für Manager berichtet, wie zu Lasten Dritter (Aktionäre, Gesellschafter), Manager sich überhöhte Vergütungen holen.

 

Was ist damit gemeint? 

Beispiel: Metro Konzern durch die Aufspaltung, Bankenkrise auch gefördert und ausgelöst durch die Moralvorstellungen von Finanzaktivisten der unterschiedlichen Banken, Dieselgate, Autokartell, sind solche Beispiele.

 

 

Ein Beispiel aus dem  Metro Konzern seit 2010.

Vorstände haben gewechselt, Herr Dr. Cordes und Olaf Koch traten in den Metro Konzern ein, veränderten die Strategie und das Unternehmensklima.

 

Aus einem Jahresgehalt von 700 Tausend Euro im Jahr 2012 für Pieter Haas wurden 7,3 Millionen Euro im Jahr 2017 durch eine besondere Leistung zum Nachteil des Unternehmens, dabei entstand kein Gewinn für Aktionäre!

Welche Art von Leistung wird vom Metro Aufsichtsrat so hoch honoriert?

Welche Aufsichtsräte vom Metro Konzern damals und heute die Verantwortung übernahmen, bitte im Internet ermitteln.

 

Ausgangs Situation: ..wie wird jemand  Milliardär, durch eine neue Position bei Metro?

Die Geschichte, am Beispiel Pieter Haas, CEO bei Ceconomy und zugleich bei Media-Saturn.

Pieter Haas war 2012 noch Geschäftsführer in der Media-Saturn Holding GmbH, als er überraschend schriftlich fristlos kündigte, mit der Begründung, in einem Unternehmen bei dem Gesellschafter streiten, entsteht ein untragbares Klima, hier kann ich, Pieter Haas, keine Leistung mehr erbringen.(Zu einer solchen dreisten Lüge und Falsch-Information muss man bereit sein)

 

Der Vertrag mit Pieter Haas war jedoch noch für längere Zeit mit der Media-Saturn Holding abgeschlossen. Eine Kündigung war von Pieter Haas nicht möglich, für eine fristlose Kündigung reichten keine angeführten Gründe aus.  Herr Pieter Hass legte seine Arbeit ohne Zustimmung der Gesellschafterversammlung vertragswidrig nieder, er ließ das Unternehmen mit seinen unerledigten Aufgaben über Nacht sitzen, ohne Übergangszeit um eine Lösung zu finden.

Diese Charakter Eigenschaft, ist für eine Führungsperson als Geschäftsführer ungeeignet. Sein Gehalt betrug 2011/12   700 Tausend Euro jährlich. Herr Olaf Koch wurde als Gesellschafter Vertreter über die Kündigung informiert, war kurzfristig nicht erreichbar, leugnete jedoch den Verdacht einer Abwerbung, nachdem bekannt wurde, Pieter Haas unterschreibt einen Vertrag bei Metro, dies war eine infame Lüge von Olaf Koch. Olaf Kochs Charakter ist hier genauso in Frage zu stellen wie dieser von Pieter Haas. Wo blieb der Aufsichtsrat der Metro zur Stellungsname? Dieser geht in Deckung, will keine Gespräch führen. Hat der Aufsichtsrat von Metro hier aktiv mitgewirkt? Eine Genehmigung um Pieter Haas abzuwerben mit einem viel höheren Gehalt, hat er dem Vorstand von Metro nachweisbar erteilt.

 

Nach kurzer Zeit wurde bekannt, Herr Olaf Koch hatte als CEO von Metro, Herrn Pieter Haas von Media-Saturn abgeworben. (Dies waren dreiste Methoden von Herrn Olaf Koch, das hohe Vertrauen wurde dadurch zum Mitgesellschafter der Familie Kellerhals zerstört) Diesen Vorgang kann man auch als "strukturelle Korruption" eines Konzerns Metro bezeichnen.

 

Es gab keinerlei Abstimmung zwischen den Gesellschaftern, solche Vorgänge hätte es unter den Vorgänger Vorständen von Metro nie gegeben.  Es war ein unfreundlicher Akt von Olaf Koch ohne Zustimmung von Convergenta Invest, jedoch mit Kenntnis und Zustimmung des Metro Aufsichtsrates, denn dieser musste den Vertrag mit einem außergewöhnlichen hohen Gehalt für Pieter Haas genehmigen.

Es stellte sich heraus, der Aufsichtsrat war immer Mitwisser und Täter durch die Genehmigungen, des Vorstands für viele Attacken gegen die Familie Kellerhals, die Personen im Aufsichtsrates waren sich nicht zu Schade, diese verwerfliche Abwerbung und noch viele mehr zu Lasten der Familie Kellerhals zu genehmigen. Die genehmigten Sonderaufgaben gegen die Familie Kellerhals zu agieren wurden königlich belohnt für Pieter Haas und Olaf Koch.

 

Olaf Koch sowie Pieter Haas behauptenden immer wieder, es gab keine Abwerbung. Eine infame Lüge wie sich dies später bestätigte.

Einige Zeit später gab Herr Pieter Haas  in einem Interview im Manager Magazin zu, er wurde von Olaf Koch mit verlockenden Konditionen abgeworben um eine neue Aufgabe zu übernehmen.

 

Der Metro Aufsichtsrat war immer voll informiert, genehmigte für Herr Pieter Haas das Gehalt, für die Erfüllung seiner besonders heiklen Aufgaben bei Media-Saturn in Höhe von mehr als 4 Millionen Euro als Jahresgehalt. Dieser hohe Gehalt war für Media-Saturn nicht zu verantworten. Pieter Haas wurde in den Vorstand der Metro berufen, und zugleich als Geschäftsführer zu Media-Saturn wieder entsandt. (Die Möglichkeit einer Entsendung war vertraglich geregelt in Verträgen von 1988, gedacht für einen Controller)

 

Pieter Haas arbeitet nach wie vor überwiegend für Media-Saturn, ist selten in Düsseldorf, wohnt nach wie vor in Ingolstadt, am Sitz von Media-Saturn. Der Vorstand im Metro Konzern war nur eine Alibi Konstruktion um alle Machenschaften zu vernebeln. Man bezeichnet dies als eine strukturelle Kuroption. Dies war ein Plan, eine offene Korruption durch die Position im Metro Vorstand ohne großer Aufgabe anzubieten, zu verheimlichen um seinen Mitgesellschafter Convergenta Invest GmbH durch Pieter Haas auf vielen Gebieten zu schädigen.

Ab diesen Zeitpunkt wurde die Transparenz von Unternehmens Geschehnisse für die Mitgesellschafter nicht mehr voll offen gelegt. Convergenta Invest erhielt oft keine Informatioen mehr, musste sich gegen Angriffe verteidigen und Widerstand leisten, zu  einer gestohlenen, neuen Macht Struktur bei Media-Markt. Für die rechtswiedrigen Handlungen wurden Juristen mit Gefälligkeitsgutachten beauftragt, um das falsche und schädliche Verhalten der Geschäftsführung zu rechtfertigen.

 

Metro organisierte und plante gezielt vor der Abwerbung von Pieter Haas, noch einer Truppe von Juristen, um zur Prüfung aller abgeschlossener Verträge, zurück bis 1988 zu untersuchen.

 

Es handelte sich um alle abgeschlossenen Verträge aus der Vergangenheit, die zwischen Metro AG und den Gesellschaftern wie Convergenta Invest GmbH vereinbart wurden, diese Verträge müssen auf den Prüfstand, um juristisch auslegungsfähige Vereinbarungen mit Convergenta Invest und deren Gültigkeit in Zweifel zu ziehen, wenn notwendig über Gerichte auszuhebeln.

 

Diese Aufgabe hatte Herr Pieter Haas als Vorstand und Geschäftsführer mit seinen Juristen zu verantworten und umzusetzen. Gesellschafter sollten über verschiedene Vorgänge verärgert werden, um den Verkauf von Geschäftsanteile an Metro zu ermöglichen. Dies sind Methoden einer "Mafiosen Struktur" die dem Unternehmen Media-Saturn bis heute schaden, die Ergebnisse bei Media-Saturn haben sich seit der Entsendung von Pieter Haas stark reduziert. Dies entspricht einer große Schädigung auch der Aktionäre von Metro.

o

Eine Gehaltssteigerung in diesen vorgenannten Dimensionen würde bei gleicher Facherfahrung aus dem Handel von Pieter Haas mit der gleichen Aufgabe wie vorher bei Media-Saturn auch nicht von Metro akzeptiert, wenn nicht andere Absichten von Aufsichtsrates genehmigt worden wären, die Pieter Haas umsetzen musste.

 

Eine Unterwanderung des Unternehmens Media-Saturn begann auf schleichenden Weg. Das Unternehmen verlor 75% seines Konzern Kapitals in wenigen Jahren seit Pieter Haas als CEO regiert. Aus einem Handelsunternehmen soll ein Finanzunternehmen werden. Der Handel wurde immer weiter vernachlässigt, geschönte postfaktische Berichte sollen diese Probleme überdecken. Dies alles sollte durch Aktivitäten die in der Presse verkündet wurden, den Börsenkurs der Metro erhöhen, was jedoch nie gelang.

 

Eine Moral oder Ehrlichkeit gegenüber den Mitgesellschafter und Führungskräften ist nicht mehr gefragt. Auch gegen Compliance Richtlinien durfte jetzt verstoßen werden, mit Wissen und Information von Metro Vorstand Olaf Koch und dem Aufsichtsrats Vorsitzenden Franz Markus Haniel.

Es wurden Geschäftsführer als Mitwisser von internen Unregelmäßigkeiten von Metro vor einer Kündigungen geschützt und nicht entlassen. Ein Beweis von Convergenta Invest GmbH an Herrn Olaf Koch und Herrn Franz Markus Haniel in der Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender wurde nicht verfolgt. Unglaubwürdige Ausreden haben Olaf Koch und Franz Markus Haniel gebraucht um die Personen zu schützen. All dies muss ein CEO bei  Media -Saturn wie Pieter Haas mittragen und verantworten um die Gehaltssprünge zu realisieren. 

Auf einen Bericht über viele untragbaren Zwischen Aktionen, wird an dieser Stelle vorerst verzichtet.

 

Herr Pieter Haas bekam jedoch 2017 einen neun Auftrag mit einem neuen Angebot für Gehalt und einer neuen hohen Prämie. Das Problem bestand durch  die neue Zielsetzung von Metro Gesellschaftern, den Konzern Metro aufzuspalten. Die Aufspaltung musste umgesetzt werden, auch gegen benachteiligte Aktionäre die bei Gericht gegen die Aufspaltung klagten, die Aufspaltung natürlich  verhindern wollten. Es wurde durch den Plan die Familie Kellerhals "Convergenta Invest" zu benachteiligen Widerstand erwartet, 10 weitere Klagen von Aktionären der Metro, mussten von Metro abgewehrt werden.

Sollte die Aufspaltung gelingen, erhält Pieter Haas ein Jahresgehalt von 7,3 Millionen Euro,

zusätzlich einen Vertrag verlängert um 5 Jahre, für seine treuen Dienste bei der  Metro AG.

Dies spornte Pieter Haas erneut an, wie auch andere Vorstände und Kollegen. Es wurden 47 Millionen an die angeblichen Top-Manger bei gelingen der Aufspaltung bezahlt. Dies waren angeblich keine Sonderboni, nur durch die Trennung veranlasste Zahlungen.

Pieter Haas wäre als Vorstand der Metro selbst verpflichtet gewesen, die Aufspaltung zu verhindern, wenn Aktionäre oder Gesellschafter durch die Aufspaltung benachteiligt werden,

dies hat Pieter Haas als CEO bei Media Saturn ausgeblendet, er hat eine  Vermögens-Betreuungspflicht als CEO, bei Media-Saturn aber auch bei Metro.  Pieter Haas verhielt sich Kontraproduktiv fürs Unternehmen, jedoch nicht für seine Entlohnung. Die Vermögens-Betreuungspflicht die Pieter Haas gegenüber der Media-Saturn Holding hat, wurde ignoriert, denn diese Media-Saturn GmbH ist eben keine 100% Tochter des Metro Konzerns.

Wie löste Pieter Haas das Problem?

 

Herr Pieter Haas war bereit bei Gericht eine erfundene eidliche Falschaussage zu leisten, um die Aufspaltung der Metro nicht in Gefahr zu bringen. Große berühmte Rechtsanwalt Kanzleien helfen immer wieder um gesetzeswidriges Handeln von Pieter Haas abzumindern oder zu eliminieren, meist  mit falschen Gefälligkeitsgutachten, dies gehört zur Strategie der Kanzleien, die mit Metro dadurch viel Geld verdienen. Vor Gerichten haben Metro Vorstände oder Geschäftsführer keine Angst. Richter sind mit den Gefälligkeitsgutachten und Bergen von Akten überfordert, folgen meist den Anwälten von Metro.

 

Die Gier, über in Aussicht gestellten hohen Beträge verleitet abgebrühte, kaltblütige Manager wie Pieter Haas auch unmoralisch, gesetzeswidrig, zu handeln. Dies kennen wir schon lange aus der Finanzwelt. In der Finanzwelt wurde vieles manipuliert um die angebotenen hohen Prämien auch zu erreichen.

Über Gerichte oder Vergleiche werden jetzt von Finanzmanager, manche hohe Prämien, als unverdient, jetzt wieder zurückgeholt. (Wie bei der Deutsche Bank)

Blickt man in die Geschäftsberichte, wäre Metro ein hervorragendes Unternehmen, auf dem Papier schaut vieles gut aus, aber sind Berichte noch glaubwürdig, die von Manager vom Metro Konzern erstellten? Die Berichte sind sehr erfreulich formuliert,  was in Unternehmen vorgefunden wird, unterscheidet sich doch sehr stark von diesen Darstellungen.

Wenn Manager sich nicht korrekt  verhalten, ein Vorbild für alle Mitarbeiter sind, wird eine echter wirtschaftlicher Erfolg bei Metro Unternehmen nicht eintreten können. Mitarbeiter kopieren sehr oft ihren Chef im guten und auch bei verwerflichen Vorgehen. Der Aktienkurs wird sich nicht zum besseren entwickeln können, wenn nicht mit anderen Managern, die eine andere Moral vorweisen ein Neuanfang gewagt wird.  Der Aufsichtsrat kennt alle Vorgänge, er musste doch  vieles genehmigen.

 

Die von Olaf Koch und Pieter Haas versprochenen Aktienkurssteigerungen nach einer gelungenen Aufspaltung, der durch den vorhandenen Konglomerats Abschlag begründet ist, wurde Gebetsmühlen artig argumentiert und wiederholt. Der Konglomerats- Abschlag  war nicht erst gemeint, nur ein Argument um Aktionäre zur Zustimmung einer Aufspaltung zu bewegen. Die wahren Gründe einer Aufspaltung, sind andere, der Aktionär erfährt selten die Wahrheit. Nach der Aufspaltung der Metro AG ist das Gegenteil einer Kurssteigerung eingetreten. Der Aktienkurs ist gefallen, hat sich bis zum 20. August  2017 nicht erhöht. Aktionäre wurden falsche Hoffnungen gemacht, es waren geschönte  Informationen, dies  gehört zum Geschäft von Pieter Haas und Olaf Koch. Die Wahrheit wird oft verfälscht oder verzerrt dargestellt. Dies wird aus meinem Blickwinkel so seit Jahren beobachtet. Mit welcher falschen Information beginnt die verbotene Marktmanipulation der Aktien?  Werden Unwahre Informationen verfolgt? Wird oder ist die die Grenze schon überschritten?

Dies alles gehört zur den Werkzeugen um Vorstände solch hohe Steigerungen beim Einkommen in kurzer Zeit zu ermöglichen. (Für Pieter Haas  wurde das Einkommen um mehr als das Zehnfache gesteigert in den letzten 5 Jahren)

 

Pieter Haas hat es geschafft, die Aufspaltung von Metro AG ist gelungen, die Vergütung steigt von 700 Tausend Jahresgehalt 2012 auf 7,3 Millionen innerhalb 5 Jahren. Mit einem verlängerten 5 Jahresvertrag lohnt es sich noch mehr für Pieter Haas, auch dann, wenn er frühzeitig das Unternehmen wegen verbotenen Machenschaften verlassen muss. In solchen Fällen werden hohe Abfindungen immer noch bezahlt.

 

Die Voraussetzungen um schnell Karriere zu machen, wurden beschrieben, hier muss jemand bereit sein mit Unverantwortlichkeit, Unkorrektheit, Gesetzesuntreue und Lügen  zu leben, dies muss jemand als Fähigkeit für seine Person mitbringen und verantworten können, aber auch die Hauptgesellschafter wie Haniel, Schmidt Rutenbeck und die Beisheim Stiftung müssen hier  mitmachen,  wie  auch der Aufsichtsrat und Vorstand eines Unternehmens, ohne deren Wissen und Verhalten wird eine solch hohe Gehaltssteigerung es nicht gelingen.  Kontrollorgane greifen nicht ein mit der Hoffnung, mit der Durchführung und Umsetzung von verbotenen oder moralisch verwerflichen, doch mehr Geld zu verdienen.

 

Sie werden Fragen, warum liest man  diese Vorgänge nicht in der Presse? 

Presseorgane wollen sich von Aufträgen sowie laufende positive Informationen von Metro AG und deren Verantwortlichen nicht abschneiden lassen, die Wahrheit über interessante  Informationen wird vielfach verschwiegen. Juristische Auseinandersetzungen mit Konzernen sollen möglichst vermieden werden.

 

 Ihre Meinung? Ergänzungen. An..  media.saturn@convergetna.com 

Bitte teilen sie uns ihre Erfahrungen über Pieter Haas mit, wir werden dies in Berichten berücksichtigen. Für Mitteilungen über erwiesene schwerwiegende Gesetzesverstöße erhalten Sie eine Prämie.

 





 

Pieter Haas Motto: Hauptsache wir haben Spaß!