Kriminalität- Compliance?

Einhalten von Compliance Vorschriften war biher kein wichtiges Ziel bei Metro/Ceconomy?




 

30.November 2017

 

Die Vorbilder im Metro Konzern wie der Aufsichtsrats Vorsitzender Herr Jürgen Steinemann aber auch weiteren verantwortlichen Führungspersonen im Konzern wie Olaf Koch, Pieter Haas, Marc Frese fallen negativ auf, beachten wieder einmal die Gesetze nicht, wie der Bericht aus der Hausdurchsuchung mit vier Staatsanwälten mit 10 Polizisten und zwei BAFIN Mittarbeiter am 3.11.17 bei Metro in Düsseldorf zeigt. 

Insidergeschäfte und Marktmanipulationen sind sicher nicht die einzigen Gesetzesverstöße die sich die Führung bei Metro/Ceconomy sich leistete.

Compliance Verantwortliche, wie Dr. Haag Molkenteller haben ihre Verantwortung nicht wahrgenommen.

Ein Bericht im Spiegel vom 11. November deckt weitere Machenschaften der Metro Gesellschafter und Führungspersonen auf.

Die Familie Kellerhals weist seit Jahren die Metro Verantwortlichen darauf hin, dass die Compliance Vorschriften bei Media Saturn nicht eingehalten wird. Personen mit kriminellen Handlungen wurden weiter beschäftigt oder im Konzern nur versetzt. Es gab keine Reaktion vom Vorstand Olaf Koch, Pieter Haas  oder vom damaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Franz Haniel in den letzten Jahren.

 

Aber auch die Moral der Großaktionäre müssen erwähnt werden. Alle unterschreiben eine Vereinbarung:

Aktien von Ceconomy in den nächsten 5 Jahren nicht an Erich Kellerhals zu verkaufen. Die Gier der Großaktionäre möchte die Familie Kellerhals aus dem Unternehmen günstig hinausdrängen, um sich zu bereichern.

 

Wie aus Mitarbeitern, auch durch falsche Vorbilder Kriminelle werden und was wir dagegen tun können berichtet die KPMG!

 

KPMG berichtet: Der Täter ist überwiegend männlich, überdurchschnittlich gebildet, zwischen 30 und 50 Jahre alt und sehr oft eine Führungskraft oder auch Vorstand eines Konzerns.

Wir alle wissen, Wirtschaftskriminalität ist mehr als nur eine Randerscheinung.

KPMG als Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberater hat bestätigt, das 50% aller Unternehmen  betroffen sind. Betrug, Diebstahl, Unterschlagung, Korruption, Falschbilanzierung hat KPMG immer wieder feststellen müssen. PCW kam zu ähnlichen Ergebnissen. Unternehmen werden vielfach bis zur Insolvenzreife geschädigt. Aber auch Informationen über Mittglieder bei Scientology, die im Unternehmen beschäftigt sind, sollten die Gesellschafter und Geschäftsführer, Vorstände sowie Aufsichtsräte interessieren.

Ehrliche Mitarbeiter werden oft benachteiligt wenn unehrliche ihr Betrugswesen weiter betreiben können. Helfen Sie mit, für den Erfolg ihres Unternehmens um Ihren Arbeitsplatzes im Unternehmen zu sichern. Informationen an die Staatsanwaltschaft oder Polizei sind der richtige Weg. Wegschauen richtet weitere Schäden an und gefährdet Arbeitsplätze.

Korruption ist wie ein Grippevirus, ansteckend. Wer einmal mitmacht  kann sich nicht mehr befreien- diese Personen sind  immer erpressbar.

 

Erich Kellerhals

Informationen an:

 

Convergenta Invest und Beteiligungs GmbH

Gustav-Mahler-Promenade 5

A-5020 Salzburg

Tel. 0043 662 640800 11

 

 Mail: media.saturn@convergenta.com

 Informationen  nicht nur aus den Unternehmen Media Markt und Saturn sind willkommen.

Wir werden die Compliance Verstöße weiter angreifen, auch wenn vielfach die Reaktionen von Verantwortlichen wie Pieter Haas und Olaf Koch in der Vergangenheit ausblieben.